Apple iPhone 6 Plus – und wieder ein neues Handy

Apple und ich – die Vorgeschichte

Es ist nun soweit. Ich habe mir nen nettes iPhone gekauft. Das iPhone 6 Plus und jeder der mich kennt, hält mich wohl für verrückt.

Ich muss ein wenig ausholen um das zu erklären. Mein erstes und letztes iPhone war ein 3GS und seitdem war ich geheilt von Apple denn das war so Mega schlecht dass ich seitdem nie wieder ein Apple Gerät hatte oder gar ein gutes Wort verloren habe. Selbst das iPhone 5 oder 4 war absolut unterste Kanone. Seither war ich also immer zufriedener Android User. Richtig, WAR!

Ich fing also an mit Samsung (S3, S3, S4) weiter zu HTC (M7, M8) und dann zum OPO, zwischendurch mal ein paar andere Geräte zum spielen von Blackberry und Nokia. Alles Androidler, mit Ausnahmen der Blackberry und Nokia. Eines störte mich allerdings immer. Die Geräte fingen früher oder später an sich öfter mal aufzuhängen. Das Problem zog sich leider wirklich durch alle Geräte durch.

Ich bin nicht sicher ob es an der Fülle der Apps lag oder wirklich einfach daran das Android so schlecht wurde. Mit der Zeit war Android also auch nicht mehr das wahre und ich suchte wieder alternativen.

Ich spielte schon seit längerem mit dem Gedanken mir doch wieder ein iPhone zu holen. Es vergingen ja schließlich einige Jahre und Apple müsste ja dazugelernt haben. Und in der Tat, während Android immer mehr nach ließ, hat Apple vieles gelernt und nach einem kurzem Besuch im Apple Store und ersten Erfahrungen mit dem iPhone 6, war die Entscheidung dann klar.

Es sollte wieder ein Apple Gerät ins Haus kommen.

2 Tage später war es dann da und ich machte mich natürlich sofort ans einrichten und ausprobieren. Am interessantesten waren allerdings die Vergleiche.

Warum das iPhone 6 Plus? Die Frage hat man mir schon öfter gestellt, gleich neben der Frage ob ich krank sei oder ob ich eine Wette verlor dass ich freiwillig ein iPhone nutze.

Die Frage ist eigentlich ganz schnell erklärt. Ich wollte den Komfort, den ein größeres Display zweifelsfrei hat, nicht verlieren. Ich will mich ja schließlich nicht umgewöhnen müssen.

Weiterhin ist im iPhone 6 Plus ein optischer Bild Stabilisator enthalten und beim normalen iPhone 6 “nur” ein digitaler Bild Stabilisator. Für mich ein weiteres Kaufargument da ich gern mal Bilder mache und das Handy dabei meine Digicam ist. BTW bei Android fällt mir gerade nicht mal ein Gerät ein welches einen optischen Bild Stabilisator besitzt.

Als letztes Argument, natürlich, der Akku. Der hat einfach deutlich mehr Power als beim iPhone 6.

Es gibt natürlich noch weitere Argumente aber ich will ja niemanden langweilen 😉 

iOS vs. Android – der Vergleich

Die wohl für alle die wichtigsten Vergleiche sind  Akku, Kamera, Apps und die Bedienung.

Fangen wir also vorne an.

Akku

Die Laufzeit des Akkus ist wohl das wichtigste, bei einem Handy mit dem man ständig unterwegs ist und kaum Steckdosen oder gar ein Ladegerät immer dabei hat.

Samsung und HTC waren erschreckend. Nicht mal ein Tag, bei meiner Nutzung, hielten die Akkus durch und ohne Nachladen wäre ich ab 14 Uhr nicht mehr erreichbar gewesen. Das ist wirklich erschreckend gewesen. Ich wechselte also dann zum OPO, welches mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt wurde (Darüber berichtete ich ja schon).

Vom OPO war ich sehr überrascht. Der Akku hielt, als erstes Android Gerät, einen ganzen Tag durch und ich musste es erst Abends wieder an die Dose hängen. Wow!

Nun das iPhone 6 Plus. Es kam mit ca 60% Ladung bei mir. Meine Vermutung und Erfahrungen vom 3 GS sagten mir, dass das nicht lange hält und ich bald eine Steckdose benötige.

Nun gut, egal, man will ja damit spielen 🙂 (Ja Männer sind doch irgendwo Kinder)

Ich richtete es also ein, installierte einige Apps und saß ca 5 Stunden in denen das iPhone 6 Plus keine ruhe vor mir hatte. Und der Akku? Jo, der hielt und machte das ganze Spiel problemlos mit. Als ich es dann ans Ladegerät stöpselte hatte der Akku immer noch 35% und das ist gar nicht mal so übel bei der Nutzung…

 

Kamera

Von der Kamera bin ich absolut begeistert. Ich hatte noch nie so geniale Bilder mit einem Smartphone gemacht. Das klingt jetzt vielleicht wie bezahlt aber wer mich kennt, weiß dass ich absolut kein Apple Freund bin / war.

Die Bilder sind wirklich gestochen Scharf, natürliche Farben und man muss nichts retuschieren oder sich über schlechte Bilder ärgern. Aus Gaudi habe ich vor ein paar Tagen das iPhone 6 Plus einfach aus der Tasche gezogen und von einem Freund nen Bild gemacht im Fielmann inkl. “Doktorbrille”. Eine Freundin machte das Gleiche mit dem M8. Trotz dass ich das Bild aus der Bewegung heraus gemacht habe und nicht mal annähernd geschaut habe was ich eigentlich fotografiere, ist zumindest mein Bild erste Sahne. Nichts verwackelt, nichts verschwommen, einfach perfekt. Man erkennt sogar die Haare seiner Frau auf seinem Pullover =))

Die Freundin hatte nicht so viel Glück, man erkannte irgendwie nichts außer das typische Bild wenn ein Foto verwackelt ist. Wir standen direkt nebeneinander und damit waren auch Lichtverhältnisse etc. PP gleich.

Die Bilder kann ich euch leider nicht posten, der Freund mag sein Gesicht nicht in der Öffentlichkeit und auf dem iPhone Bild erkennt man es schließlich genau 🙂

Aber Ihr könnt euch hier einen Eindruck holen. Die Bilder wurden mit einem iPhone 6 Plus gemacht.

 

Apps

Bei den Apps hatte Apple ja bislang immer ein Manko. Entweder waren die Apps absolut überteuert oder es gab einfach nichts. Daran hat sich bislang auch leider nicht sehr viel geändert. Es mag wirklich viele Apps geben aber Android hat da leider doch noch die größere Auswahl bzw. das bessere Angebot.

Da auf dem iPhone 6 Plus auch meine Firmenaccounts drauf mussten, war ich leider gezwungen mit 3 verschiedenen E-Mail Apps zu arbeiten. Da begann dann mein erstes Problem. Habt Ihr schon mal bei itunes nach Mail Apps gesucht? Bei Android kein Problem! Unter Apple wird das jedoch zu einer langen Suche.

Die STandard App und die Outlook App waren beide von unserer IT gesperrt, es war also nicht möglich weitere Accounts einzurichten. Nach einiger Suche fand ich dann Cloud Mail. Hmm Blöd nur dass ich mehr als 5 Mail Accounts Privat nutze und dafür zahle ich, ganz ehrlich, keine 50€ im Jahr um mehr Accounts abrufen zu können. Das war also nichts.

Nach ein paar Bemühungen und den Tipps der iOS Mods von Handy-FAQ, habe ich es dann mit My Mail probiert. Habe alle Accounts eingerichtet und war eigentlich zufrieden. Bis….ja bis ich auf jedem Account eine Mail vom App Anbieter hatte mit einer Willkommensnachricht. Woher hatte der Entwickler meine Mail Adresse? Zugestimmt habe ich dem jedenfalls nicht und gewollt schon gleich 3 mal nicht. Mein erster Gedanke: Super, der liest meine Mails mit! Fand ich irgendwie nicht so schön und habe die App deinstalliert.

Ich habe dieses Problem auch bis heute nicht lösen können, es gibt einfach so gut wie keine Mail Apps bei Apple. Wirklich kurios und eine echte Marktlücke!

Für die ganzen Server die ich verwalte, habe ich entsprechende APP’s für SSH, FTP usw. gesucht. Da bin ich auch, mehr oder weniger, fündig geworden. Zumindest für das nötigste bin ich nun ausgestattet. Auch hier ist das Angebot mehr als dürftig oder absolut überteuert (Für einen SSH Client bezahle ich bestimmt keine 20 Euro).

Oder eine App für mein Monitoring System, gibt es kaum welche aber da habe ich zumindest eine gefunden wo sich die 5 Euro wirklich gelohnt haben.

Ich bin ja wirklich niemand der alles geschenkt will aber überteuert sollte es auch nicht sein. Alles eine Frage des Preis Leistungsverhältnisses. An der Stelle hat Apple wirklich noch einiges an Nachholbedarf und sollte vielleicht nicht so viel Ablehnen oder es den Entwicklern nicht ganz so schwer machen.

Display

Das Display wird auch immer gern verglichen. Ehrlich gesagt nehme ich davon Abstand. Man kann die Technologien einfach nicht miteinander vergleichen und die Unterschiede erkennt ein Mensch wahrscheinlich eh nicht.

Ich finde das Display super, es ist alles gut leserlich und verfälschte weder Farben noch hatte es irgendwelche Schleier etc.

Das ist aber keinesfalls ein Alleinstellungsmerkmal denn auch das Display vom M7, M8 und vom OPO sind absolut Spitze.

 

Bedienung

Ich muss ehrlich sagen, dass ich am Anfang wirklich Probleme hatte mit der Bedienung. Es ist eben eine sehr große Umgewöhnung von Android auf iOS. Da aber die Apple Geräte sehr intuitiv zu bedienen sind, legte sich das schnell. Es ist, wie jedes Apple, klar strukturiert und man gewöhnt sich sehr sehr schnell an die Bedienung und auch den Komfort, auch wenn es keine Widgets gibt. Ich vermisse aber auch keines wenn ich ehrlich bin.

Einen Vergleich zwischen Apple und Android mag ich da auch nicht ziehen. Beides hat seine Vor und Nachteile aber unterm Strich kommt man bei beiden ans Ziel.

 

Urteil

Unterm Strich bin ich jedoch super zufrieden mit dem Wechsel von Android auf iOS. Es hat sich viel getan und obwohl ich bislang jedem Android empfohlen habe, so würde ich nun zumindest ein Apple Gerät nahelegen und in Erwägung ziehen.

Share it!Share on FacebookEmail this to someoneShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar